Die Slowakei und ihre Hauptstadt Bratislava , Tourismus und Urlaub , Landschaften, Sehenswürdigkeiten

 

Urlaub in
Bratislava

 

Urlaub in der Slowakei

Slowakei Informationen

Urlaub in der
Hohen Tatra

Ortsnamen mit :

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

R

S

T

U

V

Z

Zur Startseite

Zum Inhaltsverzeichnis

Zu den Slowakei News

 

Zur Rubrik Bratislava

 

Slowakei

Staatswappen Slowakei

Landkarte Slowakei

Sprachkurs Slowakei

Das Land Slowakei

Landschaften SK

 

Reiseziele Slowakei

Symbole der Slowakei

Impressionen SK

Reportagen Slowakei

 

Ortsnamen Slowakei

Städte Slowakei

Tourismus Slowakei

 

Kuren in der Slowakei

Bergwelt Slowakei

Kurorte Slowakei

Linksammlung

 

Historie Slowakei

Politik Slowakei

Wissenschaft SK

Kultur Slowakei

Kirche Slowakei

Sport Slowakei

Shopping Slowakei

Wetter Slowakei

Wirtschaft Slowakei

Industrie Slowakei

Handwerk Slowakei

Handel Slowakei

Landwirtschaft SK

Verkehr Slowakei

Finanzen Slowakei

 

Slowakei - Das Buch

Slowakei - Das Buch

 

Silvester Slowakei

Kuren in der Slowakei

 

 

Bratislava.de

Disclaimer

Impressum

Datenschutz

AGB

Widmung

 

Wir unterstützen

Wikipedia - Die freie Enzrklopedie

Machen Sie mit !

 


Kuren

Bergwelt

Kurorte

Linksammlung

-

 

Kurorte

Bardejov

Bojnice

Dudince

Piestany

Novy Smokovec

Rajecke Teplice

Sliac

Smrdaky

Strbske Pleso

Trencianske Teplice

Turcianske Teplice

Vysne Ruzbachy

 

 

 

Kurort Dudince, Dudintze

 

Unterkunft 

 

Wetter 

Wetter in Dudince

Homepage 

Homepage von Dudince

Google Maps 

Google Maps Dudince

Wikipedia 

Wikipedia Dudince

 

 

Dudince Park

Dudince, Dudinze,  Park  Bildquelle: Wikipedia, Autor: Peter Zeliznak, 2009

 

 

Informationen

Landkarte

Linksammlung

 

 

Dudince (bis 1927 slowakisch „Dudince“; deutsch) ist eine Stadt in der Mittelslowakei.

Sie befindet sich am südwestlichen Ende der Karpfener Hochebene (Krupinska planin),

zirka 27 Kilometer südwestlich von Krupina sowie 15 Kilometer nördlich von Šahy. Er besteht aus dem eigentlichen Ort Dudince sowie dem Ort Merovce (1960 eingemeindet).

Der Ort ist ein alter Siedlungsplatz (Neolithikum, Äneolithikum, Bronzezeit, slawisches Mittelalter) und wurde 1284 zum ersten Mal als Dyud urkundlich erwähnt.

1589 wurde schließlich von ca. 30 Grad Celsius heißen, kohlensäure- und schwefelhaltigen Quellen, die zur Heilbehandlung in Gebrauch waren, berichtet. 1966 wurden die Heilbäder im Ort verstaatlicht, 1989 bekam der Ort das Stadtrecht verliehen.

Durch Dudince fließt die Štiavnica (deutsch Schemnitz). Er ist bekannt für schwefelhaltige, kohlensaure Thermalbäder (18°C - 29°C). Diese wurden im 19. Jahrhundert im großen Stil erschlossen; heute werden vor allem Erkrankungen der Gelenke und Nerven behandelt.

Laut der Volkszählung von 2001 waren von 1.500 Einwohnern 95,67% Slowaken, 3,53% Ungarn, 0,20% Roma und 0,13% Tschechen. Die am meisten vertretene Konfession war mit 55,67% die römisch-katholische; zum evangelischen Glauben bekannten sich 28,93% und zum griechisch-katholischen 0,27%. 11,27% waren konfessionslos.

Quelle: Wikpedia, die freie Enzeklopedie

 

 

 

 

 

 

Slowakei, Bildquelle: Wikipedia, Autor:

Zum Wikipedia Eintrag