Die Slowakei und zur Hauptstadt Bratislava , Tourismus und Urlaub , Landschaften, Sehenswürdigkeiten

 

Urlaub in
Bratislava

 

Urlaub in der Slowakei

Slowakei Informationen

Urlaub in der
Hohen Tatra

Ortsnamen mit :

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

R

S

T

U

V

Z

Zur Startseite

Zum Inhaltsverzeichnis

Zu den Slowakei News

 

Zur Rubrik Bratislava

 

Slowakei

Staatswappen Slowakei

Landkarte Slowakei

Sprachkurs Slowakei

Das Land Slowakei

Landschaften SK

 

Reiseziele Slowakei

Symbole der Slowakei

Impressionen SK

Reportagen Slowakei

 

Ortsnamen Slowakei

 

Städte in der Slowakei

Kosice Kaschau

 

Tourismus Slowakei

Kuren in der Slowakei

Historie Slowakei

Politik Slowakei

Wissenschaft SK

Kultur Slowakei

Kirche Slowakei

Sport Slowakei

Shopping Slowakei

Wetter Slowakei

Wirtschaft Slowakei

Industrie Slowakei

Handwerk Slowakei

Handel Slowakei

Landwirtschaft SK

Verkehr Slowakei

Finanzen Slowakei

 

Slowakei - Das Buch

Slowakei - Das Buch

 

Silvester Slowakei

Kuren in der Slowakei

 

 

Bratislava.de

Disclaimer

Impressum

Datenschutz

AGB

Widmung

 

Wir unterstützen

Wikipedia - Die freie Enzrklopedie

Machen Sie mit !

 


Kosice, Kaschau Slowakei

 

Unterkunft. 

 

Wetter 

Wetter in Kosice

Homepage 

Homepage von Kosice

Google Maps 

Google Maps Kosice

Wikipedia 

Wikipedia Kosice

 

 

Besondere Städte und Ortschaften in der Slowakei

Kosice, Slowakei

Stadtplan Kosice

Historie Kosice

Tourismus Kosice

 

Universitäten Kosice

Industrie Kosice

Flughafen Kosice

Linksammlung Kosice

 

Kosice Staatstheater

Kosice, Staatstheater , Bildquelle: Wikipedia, Autor: Maros M r a z (Maros)

 

 Abbildung © www.foto-julius.at

Kosice, (deutsch Kaschau,
ungarisch Kassa, neulatainisch
Casovia)
liegt im Osten der Slowakei, nahe der Grenze zu Polen, zur Ukraine und zu Ungarn.

Die Stadt liegt am Fluß Hornad.
hat ca. 240.000 Einwohner und ist nach der Hauptstadt Bratislava die zweitgrößte Stadt des Landes.

Kosice ist das wirtschaftliche Zentrum der Ostslowakei und Bezirksstadt des gleichnamigen Bezirkes Kosice, eines der 8 kommunalen Bezirke der Slowakei.

Kosice ist ebenfalls ein bedeutendes kirchliches Zentrum.

 

Die Stadt ist griechisch-katholischer sowie evangelischer Bischofssitz und seit 1995 Sitz des
römisch-katholischen Erzbistums der Ostslowakei.

Als ein politisches und wissenschaftliches  Zentrum in der Slowakei ist Kosice sowohl Sitz des
slowakischen Verfassungsgerichts als auch eine und bekannte Universitätsstadt.

Die wirtschaftliche Bedeutung insbesondere durch das moderne Stahl- und Walzwerk wird durch
die Lage als Verkehrsknotenpunkt zwischen Italien, Österreich, der Ukraine und Rußland
verstärkt.

Die historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt sowie die Nähe zu bedeutenden slowakischen
Urlaubsgebieten machen Kosice auch zu einem touristischen Zentrum.

Zu weiteren Informationen führt Sie die Linksammlung. Eine weitere Möglichkeit, wichtige
Firmenadressen der Stadt Kosice zu erfahren, bietet der Stadtplan mit seiner Suchfunktion.

 

Ein Blick auf die Landkarte oder den Stadtplan von Kosice zeigt : Kosice liegt mitten in Europa,
hat sehr gute Bahnverbindungen, ist hervorragend an das Straßennetz angeschlossen und
hat weiterhin einen internationalen Flughafen.

Das sind Merkmale, die Kosice sowohl für die Industrie, den Handel, den Transport und für den
Tourismus hervorheben.

Kosice ist eine Stadt mit jahrhunderte alter Geschichte, mit vielen historischen Bauten, mit
Universitäten, hervorragenden kulturellen Einrichtungen, Sehenswürdigkeiten und landschaftlich
attraktiven Ausflugszielen. Kosice ist eine fast unentdeckte europäische Metropole.

Für Verwaltung, Kunst und Kultur sowie Kosice ist der Standort des Slowakischen
Verfassungsgerichtes, von drei Universitäten, verschiedenen Diözesen und viele Museen,
Galerien und Theatern.

Kosice hat eine gut erhaltene Altstadt. Es gibt viele denkmalgeschützte Gebäude im gotischen,
Renaissance, Barock und Secession Styles. Das prächtigste und bekannteste Gebäude ist die
größte Kirche der Slowakei - die St.-Elisabeth-Kathedrale.

Die lange Hauptstraße in Kosice ist gesäumt von aristokratischen Palästen, katholische Kirchen
wie auch Bürgerhäusern. Sie ist eine florierende Fußgängerzone mit vielen Boutiquen, Cafés und
Restaurants. Die Stadt ist bekannt als eine der ersten Siedlungen in Europa, der ein eigenes
Stadtwappen verliehen wurde.

Das Stadtzentrum und viele der historischen Sehenswürdigkeiten liegen in oder rund um die
Hauptstraße der Stadt (Hlavná Ulica).

Kosice verfügt über die größte Anzahl städtischer Denkmale in der Slowakei.

Das dominante bauliche Wahrzeichen der Stadt ist die größte Kirche der Slowakei,
die aus dem 14. Jahrhundert stammende gotische Kathedrale der Heiligen Elisabeth. Es ist die
östlichste Kathedrale des westlichen Stil gotischer Architektur in Zentraleuropa.
Sie ist gleichzeitig die Kathedrale der Erzdiözese Koice.
Neben der St. Elisabeth gibt es die Jahrhundert-Kapelle von St. Michael, St. Urban Tower und
des Neo-Barock Staatstheater im Zentrum der Stadt.

Die Bastion des Henkers und die Mühlen-Bastion sind Bestandteile des historischen städtischen
Festungssystems.

Die Kirche der Jungfrau Maria Geburt ist die Kathedrale für die Griechisch-katholische Eparchie
Kosice. Besucher können die Schönheit veler weiterer Denkmäler und Gebäude von großem
kulturellen und historischen Interesse entdecken: das alte Rathaus, die alte Universität sowie
mehrere Galerien (zum Beispiel dei Ostslowakische Gallerie) und Museen (zum Beispiel das
Ostslowakische Museum).

Es gibt einen Stadtpark zwischen der Altstadt und dem Hauptbahnhof entfernt und die Stadt
hat seine eigenen Zoo, befindet sich nordwestlich von der Stadt, im Stadtteil Kavecany.

 


Größere Kartenansicht

 

 

Besondere Städte

Banska Bystrica

Banska Stiavnica

Bardejov

Bojnice

Humenne

Kezmarok

Komarno

Kosice

Kremnica

Levoca

Liptovsky Mikulas

Lucenec

Michalovce

Nitra

Piestany

Poprad

Presov

Rajecke Teplice

Rimavska Sobota

Roznava

Ruzomberok

Stary Smokovec

Strbske Pleso

Tatranska Lomnica

Trebisov

Trencin

Trnava

Zilina

Zvolen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Slowakei, Bildquelle: Wikipedia, Autor:

Zum Wikipedia Eintrag