Urlaub in der Slowakei

Slowakei Informationen

 

Ortsnamen mit :

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

R

S

T

U

V

Z

Zur Startseite

Zum Inhaltsverzeichnis

Zu den Slowakei News

 

Zur Rubrik Bratislava

 

Slowakei

Staatswappen Slowakei

Landkarte Slowakei

Sprachkurs Slowakei

Das Land Slowakei

 

Landschaften SK

Nationalparks SK

Schutzgebiete SK

Regionen Slowakei

Höhlen Slowakei

 

Reiseziele Slowakei

Symbole Slowakei

Impressionen SK

Reportagen Slowakei

 

Ortsnamen Slowakei

Städte in der Slowakei

Tourismus Slowakei

Kuren in der Slowakei

Historie Slowakei

Politik Slowakei

Wissenschaft SK

Kultur Slowakei

Kirche Slowakei

Sport Slowakei

Shopping Slowakei

Wetter Slowakei

Wirtschaft Slowakei

Industrie Slowakei

Handwerk Slowakei

Handel Slowakei

Landwirtschaft SK

Verkehr Slowakei

Finanzen Slowakei

 

Slowakei - Das Buch

Slowakei - Das Buch

 

Silvester Slowakei

Kuren in der Slowakei

 

 

Bratislava.de

Disclaimer

Impressum

Datenschutz

AGB

Widmung

 

Wir unterstützen

Wikipedia - Die freie Enzrklopedie

Machen Sie mit !

 


Landschaften

Nationalparks

Schutzgebiete

Regionen

Höhlen

 

Nationalparks

Hohe Tatra

Niedere Tatra

Slowak. Paradies

Pieniny

Kleine Fatra

Poloniny

Hochebene Muran

Große Fatra

Slowak. Karst

 

Nationalpark Hochebene Muran - Muranska planina

 

Unterkunft 

 

Wetter

 

Homepage 

 

Google Maps 

Google Maps  Nationalpark Hochebene Muran

Wikipedia 

Wikipedia  Nationalpark Hochebene Muran

 

 

Niedere Tatra Blick Blick Hochebene Muran

Niedere Tatra, Blick auf die Hochebene Muran , Bildquelle: Wikipedia, Autor: Daniel Baranec

 

Hochebene Muran

Urlaub

Landkarte

Weitere Infos

Interessante Links

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

>

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Hochebene Muran ist der jüngste slowakische Nationalpark. Dieser Landstrich steht für einen großen Naturreichtum der Tier- und Pflanzenwelt und wunderschöne landschaftliche Attraktionen wie Schluchten, Quellen, Seen und unterirdische Höhlensysteme.

In höheren Lagen wachsen viele seltene Pflanzen, so auch das Edelweiß, der Muran-Seidelbast sowie der Heuffel-Enzian sowie Pflanzen, die man nirgendwo sonst in der Welt antrifft: den Steifen Schöterich oder das Tatra-Löffelkraut.

Die Tiere, die einst die Wälder bewohnten, sind sehr dezimiert worden. Doch es gibt sie noch, beispielsweise Bären und Luchse,  Schwarzstorch und Wanderfalke. Bären gibt es wieder häufiger. Mit einer speziellen Genehmigung der Nationalparkbehörde darf man sie sogar jagen. damit sie nicht überhand nehmen.

 

Die Hochebene Muran ist der größte Nationalpark im Zentrum von Europa.

Hier kann der Tourist die Wanderung durch die Natur mit Erfahrungen über kulturelle und historische Besonderheiten verbinden - verkörpert durch altertümliche Burgen und Schlösser wie zum Beispiel die Ruinen der Burg Muran.

Das hier gezeigte Foto entstammt einem umfangreichen  Artikel von Slovakradio.sk.

 

In der ursprünglichen Natur der Hochebene Muran  findet man auch traditionelle Lebensstile auf kleinen landwirtschaftlichen Betrieben in denen zum Beispiel Pferdezucht betrieben wird.

 

 

Slowakei, Bildquelle: Wikipedia, Autor:

Zum Wikipedia Eintrag