Die Slowakei und ihre Hauptstadt Bratislava , Tourismus und Urlaub , Landschaften, Sehenswürdigkeiten

 

Urlaub in
Bratislava

 

Urlaub in der Slowakei

Slowakei Informationen

Urlaub in der
Hohen Tatra

Ortsnamen mit :

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

R

S

T

U

V

Z

Zur Startseite

Zum Inhaltsverzeichnis

Zu den Slowakei News

 

Zur Rubrik Bratislava

 

Slowakei

Staatswappen Slowakei

Landkarte Slowakei

Sprachkurs Slowakei

Das Land Slowakei

Landschaften SK

Nationalparks SK

Schutzgebiete SK

Weitere Regionen SK

Höhlen Slowakei

Reiseziele Slowakei

Symbole der Slowakei

Impressionen SK

Reportagen Slowakei

 

Ortsnamen Slowakei

Städte Slowakei

Tourismus Slowakei

Kuren in der Slowakei

Historie Slowakei

Politik Slowakei

Wissenschaft SK

Kultur Slowakei

Kirche Slowakei

Sport Slowakei

Shopping Slowakei

Wetter Slowakei

Wirtschaft Slowakei

Industrie Slowakei

Handwerk Slowakei

Handel Slowakei

Landwirtschaft SK

Verkehr Slowakei

Finanzen Slowakei

 

Slowakei - Das Buch

Slowakei - Das Buch

 

Silvester Slowakei

Kuren in der Slowakei

 

 

Bratislava.de

Disclaimer

Impressum

Datenschutz

AGB

Widmung

 

Wir unterstützen

Wikipedia - Die freie Enzrklopedie

Machen Sie mit !

 


Landschaften

Nationalparks

Schutzgebiete

Regionen

Höhlen

 

Freiheitshöhle Demänovska

 

Höhlen in der Slowakei

Aragonithöhle Ochtinska

Burghöhle Weinitz

Eishöhle Demänovska

Eishöhle Dobsinska

Freiheitshöhle Demänovska

Höhle Belianska

Höhle Bystrianska

Höhle der toten Fledermäuse

Höhle Domica

Höhle Driny

Höhle Gombasecka

Höhle Harmanec

Höhle Jasovska

Höhle Krasnohorska

Höhle Vazecka

Höhle Zla diera

Höhlenschlucht Silicka

 

Freiheitshöhle Demänovska,  slowakisch Demänovsk jaskyna slobody
Bezirk Zilina, Kreis Liptovsky mikulas, Ortschaft Demänovska dolina

Die Freiheitshöhle Demänovska gehört zu einem ausgedehnten Höhlensystem im unterirdischen Karst des Tales Demänovská dolina am Fuß des Nationalparks Niederen Tatra.

Bei der Höhle selbst handelt es sich um eine typische Tropfsteinhöhle, die wegen ihrer ausgeprägten Formen zu den schönsten Tropfsteinhöhlen in Europa gezählt wird.

 

Unterkunft

 

Wetter

Wetter

Homepage

Homepage

Google Maps

Google Maps

Wikipedia

Wikipedia Eintrag

 

Gemeinde Demänovská Dolina

 

 

 

-

Homepage

Google Maps

Wikipedia Eintrag

Demänovaer Freiheitshöhle

 

 

-

-

-

Google Maps
Wikipedia Eintrag

 

 Abbildung © www.foto-julius.at

Die Freiheitshöhle Demänovska (slowakisch Demänovska Jaskyna Slobody) gehört zu den  prächtigsten Schauhöhlen.

Sie liegt im nördlichen Teil des Nationalparks Niedere Tatra.

Die Höhle besteht aus neun Höhlenlagen.

Sie entstand in dunklem Mitteltrias-Kalkstein unter anderem durch die Einwirkung des Demänovka - Flusses.

Zu den schönsten Teilen der Höhle gehören der prächtige Rosensaal und die Königliche Galerie.

Weitere dataillierte Informationen und Fotos wie dieses von Julius Silver


zu diesem einmaligen Naturschauspiel werden sie im nächsten Jahr auf dieser Seite finden.

 

Demänovská jaskyňa Slobody
(deutsch: Demänováer Freiheitshöhle, auch Demänováer Tropfsteinhöhle genannt)


- Lage in der Niederen Tatra, Höhe 870 mᅠn.m.
- Geologie: Gutensteiner Kalk, Typ Tropfsteinhöhle
- Entdeckung: 1921, Schauhöhle seit 1924
- Beleuchtung elektrisch
- Gesamtlänge 1126 m, Höhenunterschied 120m, Länge Bereich Schauhöhle 2150 m
- Mittlere jährliche Besucherzahl 153700 2005 - 2009

Die Demänovská jaskyňa Slobody (deutsch: Demänováer Freiheitshöhle,
auch Demänováer Tropfsteinhöhle genannt) ist eine Schauhöhle auf dem Gebiet der slowakischen Gemeinde Demänovsk Dolina in der Niederen Tatra. Die Höhle gehört - wie auch die Demänovska Ladova jaskyna- zum Demänová-Höhlensystem.

Die Demänovská jaskyňa Slobody ist ein Nationales Naturdenkmal der Slowakischen Republik.

Lage

Die Demänovská jaskyňa Slobody liegt am Nordhang der Niederen Tatra im gleichnamigen Nationalpark. Administratorisch befindet sie sich in der Gemeinde Demänovská dolina, im Okres Liptovsky Mikulas, im Zilinsky kraj in der Slowakischen Republik. Nahe gelegen ist auch das viel besuchte Skigebiet Jasna am Fuße des Chopok, des zweithöchsten Berges der Niederen Tatra.

Der Eingang zur Höhle befindet sich in dem kleinen Tal Točište auf 870 m.ü.NN. Die Höhle liegt an der Straße Nr. 584 von Liptovsky Mikulas in Richtung des Skigebietes Jasná. Sie ist - bis auf den Monat November - ganzjährig geöffnet. Die Besichtigungstour ist 1145 m oder 2150 m lang und dauert 60 bzw. 100 Minuten.

Entstehung und Entdeckung

Die Demänovská jaskyňa Slobody entstand durch den Verlauf des Demänovka-Baches im Kalkstein des mittleren Trias. Der Fluss durchquert auch heute noch die Höhle. Des Weiteren besteht die Höhle aus vier Entwicklungsetagen, in die vier steile Seitengänge münden.

Im Wesentlichen wurde die Höhle im Jahre 1921 von A. Král, A. Mišura und ihren Helfern erschlossen. Schon drei Jahre später wurde ein Teil der Öffentlichkeit zugänglich gemacht; der obere Abschnitt folgte in den Jahren 1931 bis 1933.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde begonnen, die Verbindungen der Demänovská jaskyňa Slobody im Demänová-Höhlensystem zu erforschen. Schlussendlich wurde zur Jahreswende 1986/1987 nach mehreren erfolglosen Versuchen die Begehung der natürlichen Verbindung zur Demänovska jaskyna mieru (deutsch: Höhle des Friedens) erreicht.

Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten

In der Höhle sind besonders viele Tropfsteingebilde anzutreffen. Außer den in anderen Höhlen vorherrschenden weißen Tropfsteinen können in der Demänováer Tropfsteinhöhle auch Tropfsteine mit gelber, rosa oder roter Färbung angetroffen werden. Alle Tropfsteine sind noch im Wachstum, was eine Seltenheit ist. Die Höhle ist sehr reich an Sinterformationen; einzigartig hierbei sind die Sinterseerosen. Weiterhin existieren Sintergardinen und sehr vielfältige Stalaktiten und Stalagmiten. Eine Besonderheit sind die seit 1993 angebotenen speläoklimatischen Kuren.

Fauna

Schon in früheren Zeiten war die Höhle von Tieren bewohnt. Hiervon zeugen Knochenfunde des Höhlenbären (Ursus spelaeus) im Medvedia chodba (Bärengang). Heute leben vier Fledermausarten in der Höhle, unter ihnen das Großes Mausohr (Myotis myotis) und die Kleine Hufeisennase (Rhinolophus hipposideros).

Quelle: Wikipedia

 

Freiheitshöhle Demänovska - Informationen

Sprachen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Slowakei, Bildquelle: Wikipedia, Autor:

Zum Wikipedia Eintrag